1/7

2/7

3/7

4/7

5/7

6/7

7/7

 

<

>

Slideshow Start

Slideshow Stopp

Vorschaubilder anzeigen

Vorschaubilder ausblenden

<

>

 

Ein oppulenter Bildband, 176 Seiten auf edlem Galaxy Keramik Papier gedruckt.  Hardcover mit Schutzumschlag. Preis 39,90€. Kostenlose Lieferung.

 

Bitte bestellen sie direkt beim Autor. Wenn sie wollen, wird ihr Buch vom Autor signiert. Bestellungen einfach per Mail an ek (at) edwin-kunz.de abschicken.

Das Buch können sie in kleiner Auflösung herunterladen, in dem sie auf irgend einen der 3 hierzu gestellten Links klicken.Seeflimmern.pdf

 

 

Bilder werden begleitet von Prosa und Gedichten fast aller namhaften Schriftsteller, die eine ausgeprägte Assoziation zum See haben. Die Mehrzahl ist auch ansässig hier.

Viele der Texte wurden explizit für diesen Band geschrieben.

 

 

Herbert Achternbusch

Andreas Albrecht

Friedrich Ani

John Berger

Josef Bierbichler

Irina Breitenstein

Josef Brustmann

Gert Heidenreich

Michael Krüger

Philipp Luidl

Reiner Luyken

Albert Ostermaier

Tilman Spengler

Cornelia Stöckmann

Johano Strasser

und

Jan Weiler

 

 

Im Herbst erschien auch ein Großformatkalender beim renommierten ArsVivendi Verlag, Größe 70 x 50cm. Auch dieser ist direkt beim Autor zu beziehen.

39,90€

 

/edwinkunz/upload/

 

 

Kalender_2013(1).pdf

 

http://www.fotofeinkost.de/edwin-kunz-starnberger-seeflimmern/

 

AUSSTELLUNG: EDWIN KUNZ LÄSST DEN SEE IN GAUTING FLIMMERN

Gauting hat alles – nur keinen See. Hans-Georg Krause hat sich deshalb den See nach Gauting geholt: mit den Fotos von Edwin Kunz. Die aktuelle Ausstellung im Bosco heißt „Seeflimmern“, genau wie das Buch, das Edwin Kunz in diesem Jahr herausgegeben hat. Innerhalb weniger Wochen war die erste Auflage komplett ausverkauft. Und auch zur Vernissage im Gautinger Bosco waren die Freunde der Landschaftsaufnahmen von Edwin Kunz so zahlreich erschienen, dass sie den großen Saal füllten.

Dort spielte Florian Kunz, Pianist und Bruder des Fotografen, zum Auftakt Chopins Regentropfen-Prélude und fing damit sehr passend die Stimmung der Bilder ein, auch der Schauspieler Peter Weiß, der eine Auswahl aus den im Buch abgedruckten Gedichten verschiedener Autoren vortrug, las mit leise melancholischem Unterton. Die weitaus meisten Bilder von Edwin Kunz zeigen den Starnberger See oder seine Ufer – und zwar nicht an strahlenden Sommertagen, sondern im Zwielicht, wolkenverhangen, zugefroren, im Nebel, vor dem Sturm im gelben Gewitterlicht, windgepeitscht oder aufgewühlt im Regen. Der See flimmert nicht für die Sonntagnachmittagsbadegäste, sondern dann, wenn er menschenleer ist, frühmorgens und spätabends, im Herbst und im Winter.

Die Fotos von Edwin Kunz sind romantisch und schwermütig zugleich, sehnsuchtsvoll, manchmal fast pathetisch und doch still. Unbestritten sind sie im wirklich großen Format als Fine Art Print auf Acryldibond oder etwas kleiner auf Büttenpapier und hinter Glas noch viel schöner als zwischen zwei Buchdeckeln. Dies gilt für die von einem geheimnisvollen, zuweilen geradezu hyperrealen Licht durchstrahlten Landschaften ebenso wie für die Bilder, die aus ungewöhnlicher Perspektive unerwartete Details zeigen: So hat Edwin Kunz etwa durch die Eisfläche hindurch einen Autoreifen auf dem Seegrund fotografiert und dem Bild den poetischen Titel „Seeauge“ gegeben.

 

 

 

 

 

 

© 2012 Edwin Kunz  -  fon: 08151 953005  mobile: 0172 762 7680    e-Mail: ek (at) edwin-kunz.de -   impressum/agb